Achtsamkeitsübung – Fischerreise

EntdeckerJen
Betrachet & Bewertet5.0712 mal & (2) SchwierigkeitEinfach

Die Fischerreise ist eine Achtsamkeitsübung, bei der sich die Kinder ganz auf das Essen im Mund konzentrieren. Anhand der Reise eines kleinen Fisches wird der Fokus ganz auf das Essen gelegt. Das kann auch im Alltag wahre Wunder bewirken. Essen wird als etwas Besonderes erlebt. Probiert es einfach mal aus.

TeilenMerken

Material für1 Kind
Abenteuerzeit20 Min.Zeit insg.20 Min.

 1 Fischli
 1 kleiner Telleroder Serviette
 1 Strohhalm

1

Jedes Kind erhält einen kleinen Teller mit einem Fischli und einen Strohhalm.
Jetzt kann unsere Reise mit dem kleinen Fisch starten.

2

Wir befinden uns in einem großen Meer. Dort gibt es viele kleine Fische. Zuerst müssen wir uns einen Fisch angeln.
(Jetzt den Fisch mit dem Strohhalm ansaugen)
Achtung: Die Kinder sollen sitzen, sonst besteht die Gefahr sich zu Verschlucken!

3

Danach riechen wir an unserem Fisch, dann lecken wir daran.

Tipp: Die Kinder können die Augen schließen. Allerdings mögen das nicht alle Kinder gleichermaßen. Deshalb könnt ihr hier den Tipp geben, es aber den Kindern überlassen.

4

Nun schwimmt der Fisch in unseren Mund. Wir stellen uns vor unser Mund ist ein Teich. Da es sehr viele Fischreiher gibt, müssen wir unseren Fisch beschützen. Wir lassen ihn schnell unter die Zunge schwimmen. Puh zum Glück, die Gefahr ist vorbei! Jetzt kann unser Fisch wieder rauskommen. Zuerst schwimmt er nach rechts und erkundet die Gegend, dann nach links. Dann möchte das Fischlein noch einmal den ganzen Teich erkunden und schwimmt noch einmal im Kreis herum. Zum Schluss ist der Fisch dann weg!!!

5

Wenn dein Mund dann leer ist, gehe mit deiner Zunge noch einmal den Weg des Fisches entlang. Zuerst fühle unter die Zunge. Danach in die rechte Wange, dann in die linke Wange. Jetzt gehe mit deiner Zunge im Kreis herum. Nun komme wieder zurück aus unsrem Meer in diesem Raum.

6

Abschließend recken und strecken sich die Kinder. Die Kinder können dabei die Hände zu Fäusten ballen und tief durchatmen. Das hilft zum Spannungsausgleich.

7

Viel Spaß!

Materialien

 1 Fischli
 1 kleiner Telleroder Serviette
 1 Strohhalm

Anleitung

1

Jedes Kind erhält einen kleinen Teller mit einem Fischli und einen Strohhalm.
Jetzt kann unsere Reise mit dem kleinen Fisch starten.

2

Wir befinden uns in einem großen Meer. Dort gibt es viele kleine Fische. Zuerst müssen wir uns einen Fisch angeln.
(Jetzt den Fisch mit dem Strohhalm ansaugen)
Achtung: Die Kinder sollen sitzen, sonst besteht die Gefahr sich zu Verschlucken!

3

Danach riechen wir an unserem Fisch, dann lecken wir daran.

Tipp: Die Kinder können die Augen schließen. Allerdings mögen das nicht alle Kinder gleichermaßen. Deshalb könnt ihr hier den Tipp geben, es aber den Kindern überlassen.

4

Nun schwimmt der Fisch in unseren Mund. Wir stellen uns vor unser Mund ist ein Teich. Da es sehr viele Fischreiher gibt, müssen wir unseren Fisch beschützen. Wir lassen ihn schnell unter die Zunge schwimmen. Puh zum Glück, die Gefahr ist vorbei! Jetzt kann unser Fisch wieder rauskommen. Zuerst schwimmt er nach rechts und erkundet die Gegend, dann nach links. Dann möchte das Fischlein noch einmal den ganzen Teich erkunden und schwimmt noch einmal im Kreis herum. Zum Schluss ist der Fisch dann weg!!!

5

Wenn dein Mund dann leer ist, gehe mit deiner Zunge noch einmal den Weg des Fisches entlang. Zuerst fühle unter die Zunge. Danach in die rechte Wange, dann in die linke Wange. Jetzt gehe mit deiner Zunge im Kreis herum. Nun komme wieder zurück aus unsrem Meer in diesem Raum.

6

Abschließend recken und strecken sich die Kinder. Die Kinder können dabei die Hände zu Fäusten ballen und tief durchatmen. Das hilft zum Spannungsausgleich.

7

Viel Spaß!

Achtsamkeitsübung – Fischerreise

Folgt uns auf Facebook , Instagram und Pinterest
Verpasse keine Abenteuer mehr: Unsere Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 5 MB. You can upload: image, document. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.